FAQ

Ist das Beratungsangebot auf Menschen im Gefängnis und deren Angehörige beschränkt?

Ja, wir beraten nur Menschen, die sich derzeit im Strafvollzug befinden sowie deren Angehörige. Menschen in Untersuchungshaft können wir leider nicht weiterhelfen.

Wie läuft die Beratung ab?

Nachdem Sie uns via Brief, Mail oder Kontaktformular geschrieben haben, melden wir uns zunächst per Mail zurück. Je nach Sachlage vereinbaren wir mit Ihnen ein persönliches Gespräch, um noch offene Fragen und das weitere Vorgehen zu klären.

Ich bin mir nicht sicher, ob mein Anliegen von dem Beratungsangebot abgedeckt ist.

Nehmen Sie trotzdem Kontakt mit uns auf. Unser Beratungsteam wird ihr Anliegen prüfen. Sollten wir Ihnen nicht weiterhelfen können, bemühen wir uns um eine Weitervermittlung.

Ist das Angebot wirklich kostenlos?

Ja, durch unsere Rechtsberatung entstehen für Sie keine Kosten.

Wie wird die Qualität der Rechtsberatung sichergestellt?

Ein Netzwerk aus Anwält:innen unterstützt uns und ist in die Fallbearbeitung eingebunden. Gleichzeitig werden die Studierenden nicht nur im Rahmen der universitären Lehre, sondern auch durch zusätzliche Fortbildungsangebote geschult.

Haben Sie weitere Fragen?

Schreiben Sie uns einfach eine e-Mail: rechtsberatung@tatort-zukunft.org